Ausbildereignungslehrgang

Vorbereitungslehrgang zur IHK-Prüfung

Wer ausbilden will, muss neben der persönlichen und fachlichen Eignung auch über pädagogische, rechtliche, organisatorische, psychologische und methodische Kenntnisse und Fertigkeiten verfügen.

Gerne beraten wir Sie auch persönlich!

Kermess

Ausbildereignungslehrgang

Vorbereitungslehrgang zur IHK-Prüfung

Wer ausbilden will, muss neben der persönlichen und fachlichen Eignung auch über pädagogische, rechtliche, organisatorische, psychologische und methodische Kenntnisse und Fertigkeiten verfügen.

Ausbildereignungslehrgang

Pädagogische, organisatorische, fachliche und methodische Kenntnisse und Fertigkeiten, befähigen, die verschiedenen Aufgabenstellungen der betrieblichen Ausbildung selbständig und erfolgreich zu meistern.

Die Ausbilder-Prüfung, allgemein bekannt als "Ausbilderschein", ist in ganz Deutschland die alleinig anerkannte und einheitliche Qualifikation, um berufs- und arbeitspädagogische Kenntnisse nachzuweisen. Dieses Zusatzdiplom fungiert als anerkanntes Gütesiegel für Fachkräfte im Bereich der beruflichen Bildung.

Mit dem Abschluss der Ausbilder-Prüfung erhalten die Absolventen die
Berechtigung, Lehrlinge in einem Unternehmen auszubilden und legen somit
den Grundstein für eine mögliche Meisterprüfung. Diese Qualifikation
eröffnet neue Möglichkeiten, um das eigene Wissen und die pädagogischen
Fähigkeiten im Arbeitsumfeld weiterzugeben und junge Talente zu fördern.

Termine Gastronomie Campus

26.08.2024 - 06.08.2024
Ausbildereignungslehrgang | IHK

Unterrichtsgebühren

Ausbildereignungslehrgang

Unterrichtsgebühren “AdA-Lehrgang”580,00 €
Lehrbücher und Arbeitsmittel
90,00 €
Gesamtkosten:
670,00 €

Die Ausbilder-Prüfung ist von großer Bedeutung, da sie sicherstellt, dass diejenigen, die Lehrlinge ausbilden, über das erforderliche Fachwissen und die pädagogischen Kompetenzen verfügen. Durch diese Qualifikation wird die Qualität der beruflichen Bildung verbessert und die Entwicklung der Auszubildenden gefördert.

Darüber hinaus bildet der Ausbilderschein die Grundlage für eine mögliche Meisterprüfung. Er öffnet Türen zu höheren Karrieremöglichkeiten und ermöglicht eine weiterführende berufliche Entwicklung. Mit dem Ausbilderschein stehen den Absolventen vielfältige Perspektiven in der Arbeitswelt offen und sie werden zu wichtigen Akteuren bei der Förderung junger Fachkräfte.

Insgesamt ist die Ausbilder-Prüfung eine unverzichtbare Qualifikation für Fachkräfte in der beruflichen Bildung. Sie stellt sicher, dass Ausbilder über die erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten verfügen, um Lehrlinge erfolgreich auszubilden. Gleichzeitig legt sie den Grundstein für weitere berufliche Aufstiegschancen und trägt zur Verbesserung der Qualität der beruflichen Bildung in Deutschland bei.

Ihr Lehrgangsprogramm

Die Ausbildereignungsprüfung wird auf spätere Weiterbildungsprüfungen angerechnet, wie z. B. auf alle Meisterprüfungen der IHK. Zugleich bildet sie eine nicht zu unterschätzende Zusatzqualifikation bei der Suche nach einem neuen Arbeitsplatz.

Durch Ablegen der Ausbildereignungsprüfung werden arbeitspädagogische Fähigkeiten nachgewiesen. Der Abschluss bringt nicht nur Ihr Unternehmen weiter, sondern dient auch Ihrer persönlichen beruflichen Weiterentwicklung. Die praktische Prüfung besteht aus einer Präsentation einer Ausbildungseinheit, wobei der Teilnehmer die freie Wahl des Themas hat, sowie einem Prüfungsgespräch. Hier soll der Teilnehmer unter zu Hilfenahme moderner Präsentationsmittel darlegen, dass er eine Ausbildungseinheit strukturiert sowie methodisch, didaktisch und arbeitspädagogisch korrekt vorbereiten, durchführen und nachbereiten kann.